Arthroskopie

Die Arthroskopie (Spiegelung) der Gelenke hat sich in den letzten Jahrzehnten als operativer Routineeingriff etabliert. Viele Erkrankungen der Gelenke lassen sich über diese für den Patienten schonende minimal-invasive Methode operativ beheben.

Dieses gilt nicht nur für die Meniskuschirurgie im Kniegelenk, sondern auch für andere Gelenke wie z. B. das Schultergelenk. Zur Therapie isolierter Gelenkknorpelschäden stehen Refixation, Anbohrung, Abrasionsarthroplastiken und Mikrofakturierung zur Verfügung.

Die minimal-invasive Versorgung von Meniskus- und Kniebandverletzungen machte in den letzten Jahren insbesondere durch medizintechnische Innovationen erhebliche Fortschritte.

Spektrum der arthroskopischen Eingriffe:

  • Arthroskopische und endoskopische Behandlung des Schulterengesyndroms (Subacromialsyndrom) und Erkrankungen des Schultergelenkes selbst.
  • Arthroskopie (Gelenkspiegelung) des Kniegelenkes, z. B. arthroskopische Behandlung von Meniskus- und Kreuzbandverletzungen am Kniegelenk in verschiedenen Techniken je nach individueller Notwendigkeit.
  • Arthroskopie des oberen und unteren Sprunggelenkes, Ellenbogens- und Handgelenkes  mit z. B. Entfernung freier Gelenkkörper, regenerative Knorpeleingriffe.