Fuß

Die Behandlungsoptionen in der Fuß- und Sprunggelenkschirurgie haben gerade in dem letzten Jahrzehnt außerordentliche Fortschritte erfahren. Die Fuß- und Sprunggelenkschirurgie hat dabei einen Stellenwert erlangt, die ihr als Behandlung des Hauptbelastungsorgans zukommt. Dabei lassen sich Beschwerden an Fuß- und Sprunggelenk oft schon durch eine relativ einfache Therapie mit oder ohne Operation beheben.

Bei der Behandlung von schmerzhaften Zehen- und Fußdeformitäten wird der Behandlungsplan auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten. Zunächst werden die Vorstellungen und Wünsche, aber auch die Füße mit Hilfe von Röntgenbildern, gegebenenfalls MRT-Bildern und dem klinischen Bild genau analysiert. Steht die Diagnose, wird besonderer Wert auf gelenkerhaltende und kosmetisch günstige Operationsverfahren gelegt. Die begleitende konservative Therapie erfolgt häufig in Zusammenarbeit mit Schuhorthopädie-Technikern und Physiotherapeuten.

Es wird eine differenzierte Fußchirurgie durchgeführt, die den Besonderheiten der behandelten Krankheitsursachen Rechnung trägt. Es wird das gesamte Spektrum der Vor- und Rückfußchirurgie durchgeführt.